Über uns 


Die Schule

 

Felix-Nabor-Schule (GS)

Gosbacherstr. 16

73347 Mühlhausen i. T.


Tel 07335/9601-15

FAX 07335/9601-35

E-Mail: Poststelle@04165116.schule.bwl.de


 


 

 

Die Lehrer 

 


Klassenlehrer 1/2


Frau Katja Hurth


D, SU, BSS, Rel rk, Eng

Klassenlehrer 3/4

Frau Annika Pollak

D, MNK, SU, MuKuWe, Rel ev

Fachlehrer

Frau Tina Weber

Ma, Mu

Fachlehrer

Frau Stephanie Gach

Ma, MuKuWe, BSS

 



 

 Klassen

Wir haben derzeit 2 jahrgangsgemischte Klassen:

Klasse 1/2:  9/ 9 Schüler

Klasse 3/4:   8/ 10 Schüler

 

 

Schulleitung     

Tina Weber                                            

Tel: 07335/9601-15

E-Mail: Poststelle@04165116.schule.bwl.de

 

Rektoratszeiten siehe Tabelle und nach Vereinbarung (Gespräche bitte telefonisch anmelden):

 


Montag



Dienstag



Mittwoch



Donnerstag



Freitag


nach Vereinbarung

8.45 - 12.05 Uhr

10.00 - 12.05 Uhr

nach Vereinbarung

nach Vereinbarung


Schulträger

Gemeinde Mühlhausen

Vertreter: Bürgermeister Bernd Schaefer

Kontakt: schaefer@muehlhausen-taele.de



Namensgeber

Felix-Nabor:

Der Name Felix Nabor diente als Pseudonym für die schriftstellerischen Arbeiten eines gebürtigen Mühlhauseners Carl Baromäus Allmendinger wurde am 13. Oktober 1863 in Mühlhausen im Täle geboren. Carl Allmendinger war in Mühlhausen die ersten Jahre zur Schule gegangen. Auf den Rat seines hiesigen Lehrers „wurde der begabte Junge in die

L a t e i n s c h u l e  W i e s e n s t e i g  g e s c h i c k t

Vor allem wohl in seiner Zeit als Lehrer wo er wie allgemein üblich den Organistendienst und den Chordienst übernahm hat er Kirchenwerke „für alle gottesdienstlichen Bedürfnisse“ geschrieben. Von diesen etwa 60 Werken konnte seine Tochter Cäcilia 20 erhalten.


Von seiner Tätigkeit als Schriftsteller wird berichtet, daß er etwa 100 Romane geschrieben hat Rund 20 Davon wurden in Zeitungen abgedruckt, wohl damals der Anfang der Fortsetzungsromane.

Im Jahr 1928 schrieb Carl Allmendinger in der „Schönen Zukunft“

s e i n e  S e l b s t b i o g r a p h i e  H i e r  e i n i g e  A u s z ü g e :

„Felix Nabor werde ich genannt ein Schwabe bin ich …

Meine Kunst aber wurzelt tief im Jugendlande, meine Eltern, die besten Sänger im Dorf, lehrten mich die alten schönen

L i e d e r       u n s e r e s       V o l k e s . . .

… Dem Volke zu dienen, es zu erheitern, zu belehren, zu trösten und aufzurichten, ihm den Weg zu den Idealen des Lebens zu zeigen, es zu bessern, zuveredeln, den Adelsmenschen in ihm zu wecken: Das erschien mir von jeher als die höchste und heiligste Aufgabe

d e s      D i c h t e r s